Akt

(von lat. Actus = Handlung): Mit Hilfe so genannter Akte (auch Aufzüge genannt) wird die Handlung eines Dramas gegliedert. In der Regel wird ein Drama in drei oder fünf Akte unterteilt. Ein Akt besteht wiederum aus mehreren Szenen, die man auch Auftritte nennt.
Das klassische Drama aus fünf Akten unterliegt folgendem Gliederungsprinzip:
1. Akt: Einleitung, Exposition
2. Akt: steigende Handlung, hervorgerufen durch Konfliktsituationen
3. Akt: Höhepunkt der Verwicklung, Peripetie, das Schicksal des Helden wendet sich
4. Akt: fallende Handlung, diese scheint gelegentlich aufgehalten zu werden durch ein Element, das das Geschehen verzögert (Retardierung)
5. Akt: Katastrophe, Lösung des Spannungskonfliktes durch Sieg oder Untergang des Helden