Bauernroman

In Bauernromanen wird das bäuerliche Leben und das Leben im Dorf beschrieben. Bücher dieser Art können sowohl im positiven als auch im negativen Sinne verfasst werden.

Albert Bitzius (1797-1854), besser bekannt als Jeremias Gotthelf, verfasste 1837 den ersten europäischen Bauerroman „Der Bauernspiegel“. Weitere Romane und Erzählungen folgten. Dazu gehören unter anderem „Die schwarze Spinne“ (1842) und „Elsi, die seltsame Magd“ (1843).

Im Jahre 1781 gab der große Schweizer Pädagoge Johann Heinrich Pestalozzi (1746-1827) den Bauernroman „Lienhard und Gertrud“ heraus, der zum Teil auch als Erziehungsroman bezeichnet wird.

Das Dorfleben wird auch von Maria Freifrau von Ebner-Eschenbach (1830-1916) thematisiert. Zu ihren Erzählungen und Romanen gehören unter anderem „Dorf- und Schlossgeschichten“ (1883), „Das Gemeindekind“ (1887), „Unsühnbar“ (1890) sowie „Glaubenslos“ (1893).

In seinem Buch „Die Schriften des Waldschulmeisters“ (1875) beschreibt Peter Rosegger (1843-1918) den Aufbau und die Probleme eines Dorfes.

Hermann Löns (1866-1914) ist vorwiegend als Heidedichter bekannt geworden. Er schrieb die zwei niedersächsischen Bauernromane „Der letzte Hansbur“ und „Der Wehrwolf“.

Von dem flämischen Schriftsteller Felix Timmermanns (1886-1947) stammt unter anderem der „Bauernpsalm“ (1936). Seine Romane und Erzählungen sind von Lebensfreude und Frömmigkeit durchdrungenen.

Sehr erfolgreich war der im Jahre 1901 vom Dithmarscher Gustav Frenssen (1863-1945) erschienene Bauernroman „Jörn Uhl“.

Der aus Oberammergau stammende Ludwig Thoma (1867-1921) schrieb neben vielen anderen Werken auch drei Bauernromane. Im Jahre 1906 war es „Andreas Vöst“. Es folgte im Jahre 1911 „Der Wittiber“. Sein letzter Roman „Der Ruepp“ erschien kurz nach seinem Tode.

Der Pole Wladyslaw Stanislaw Reymont (1867-1925) brachte ab dem Jahre 1904 in vier Bänden „Die Bauern“ heraus. Für diesen, nach Jahreszeiten unterteilten, Roman wurde er im Jahre 1924 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.

Der Bauernroman ist häufig mit dem Heimatroman verschmolzen.