Pikaresker Roman (Schelmenroman)

Man bezeichnet den pikaresken Roman auch als Picaro-Roman und Schelmenroman. Bei Picaro handelt es sich um das spanische Wort für Schelm. Der pikareske Roman / Schelmenroman, der in Spanien entstanden ist, demonstriert, wie ein ungebildeter aber bauerschlauer Schelm durchs Leben schreitet und dabei allerlei Abenteuer besteht. Er erzählt nicht aus der Situation heraus sondern rückblickend – meist in Form einer fiktiven Autobiographie.

Der Schelmenroman entstand im 16. Jahrhundert in Spanien.
Im Jahre 1554 erschien der Schelmenroman „Das Leben des Lazarello de Tormes“. Ursprünglich wurde Hutardo de Mendoza (1503-1575) als Verfasser angenommen. Inzwischen ist diese Vermutung allerdings überholt. Man hat den Verfasser nicht ausfindig machen können.

1599 gab Mateo Aléman (1547-1615) das Buch „Leben des Guzman de Alfarache“ heraus.

Francisco Gomez de Quevedo y Villagers (1580-1645) gab zwei Schelmenromane heraus. Es waren im Jahre 1626 „La vida del Buscow“ und 1627 „6 Susnoz“.

1668 gab Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen das Buch „Der abenteuerliche Simplicissimus“ heraus.

Zwischen 1715 und 1735 gab Alain René Lesage die vier Bände seines Buches „Gil Blas“ heraus.

Im Jahre 1954 gab Thomas Mann (1875-1955) das Buch „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ heraus.

Im Jahre 1959 gab Günther Grass das Buch „Die Blechtrommel“ heraus.