Sozialer Roman

Viele Autoren prangerten mit ihren Büchern unerfreuliche Zeiterscheinungen an. Dabei ging es um das soziale Elend breiter Bevölkerungskreise. Bei der Verarmung der Bevölkerung spielte unter anderem die industrielle Revolution eine bedeutende Rolle.

Als eigentlicher Begründer des sozialen Romans gilt Charles Dickens (1812-1870). Er wuchs selbst in ärmlichen Verhältnissen auf. In seinen Büchern zeichnet er ein sehr liebevolles Bild jener Menschen, die vom Schicksal benachteiligt wurden.

Zu den bekanntesten Büchern aus dem sozialen Milieu zählen sicher „Oliver Twist“ (1838) und „Nicholas Nickleby“ (1839).